Was ist denn das überhaupt?

Die Frage, um was es bei dem Thema Minimalismus geht ist natürlich berechtigt, denn nur allzu leicht kommt man in die Versuchung das  mit den Worten abzutun: „Alles muss weg!“ Jeden Besitz eliminieren, bis zum Schluss nur noch 15 Dinge übrig sind – HIER ein Beispiel dazu.

Aber das entspricht nicht der Wahrheit! Natürlich geht es darum, sich von dem  bei uns stark verbreiteten Lebensstil des Übertreibens in allen Lebenslagen zu lösen. Doch diese Loslösung von dem Fokus auf das Materielle ist nur ein Teilaspekt.

Es geht um die Schaffung von Freiräumen. Für uns, in unserem Leben. Die wichtigen Dinge im Leben in den Vordergrund zu stellen. Mehr Zeit zu haben. Die Ablenkungen zu reduzieren. Qualität zu erfahren. Dies geschieht nicht nur durch weniger Konsum. Unser Leben ist in allen Bereichen überlastet.

Zuviel Stress durch den Job – ich schreibe ausdrücklich nicht Beruf. Wer von uns folgt tatsächlich seiner Berufung?!

Schulden, die uns belasten. Die uns unsere Freiheit nehmen. Die fast ausschließlich durch Konsum entstehen; mit Geld, das wir gar nicht haben.  Der Besitz von Dingen, die wir nicht brauchen. Und tatsächlich, um Menschen zu beeindrucken (und ja, auch Menschen, die wir blöde finden – vielleicht gerade diese Menschen).

Die Verschwendung von kostbarer Zeit. Durch Fernsehen, Facebook, emails etc. – alles rund um die Uhr.

Wir können mit dem Gedanken des Minimalismus tatsächlich etwas bekommen. Sogar mehr, als wir aktuell haben. Zufriedenheit, Gelassenheit. Und dies durch das Weglassen.

Ein wunderbarer Ansatz. Durch weniger mehr.

Auf die Plätze, fertig, LOS!

Nachdem ich mir vor einigen Wochen den Fuß gebrochen habe und viel Gelegenheit hatte im Netz unterwegs zu sein, reifte eine Idee. Warum nicht über die Idee, die schon seit geraumer Zeit in mir schlummert schreiben?

Unser Leben hat sich in den letzen Jahren und Jahrzehnten stark verändert. Wir leben in einer Hochgeschwindigkeitswelt, in einer Welt des Konsums und des Überflusses. Doch gerade das ist auch der Grund, dass viele wesentliche Dinge auf der Strecke bleiben.

Wir verlieren uns immer mehr selbst, belasten uns durch unseren Lebensstil und durch die Jagd nach Besitz und dem Bedürfnis, an allem, was um uns herum passiert teilhaben zu müssen.

Minimalismus hilft uns bei der Frage, was tatsächlich unser Leben bereichert und ist eine Anleitung, sich von Ballast zu trennen – in allen Bereichen des Lebens.

Mein Ziel ist es, diesen Weg zu beschreiten und alle an diesen Erfahrungen teilhaben zu lassen. Wie wird sich ein minimalistischer Lebenstil auf mich auswirken?  Was funktioniert, und was ist nicht umsetzbar?

Ich predige keine Lehre und für jeden funktioniert Minimalismus anders.  Doch ich bin sicher, dass durch die Erfahrungen die ich mache auch andere gewinnen können. Umso mehr, wenn es zu einem Austausch kommt.

Ich freu‘ mich d’rauf;. Umso mehr, wenn Ihr mich begleitet.

Sascha